Raucherentwöhnung in 10 Schritten

 

Der Kurs wendet sich an Patienten, die chronische Raucher sind.

Ich habe aus langjähriger Tätigkeit als Stationsärztin (1979-1986), sowie im ambulanten

Bereich (seit 1986, Arztpraxis Am Helmholtzplatz seit 1992), Erfahrungen

mit den Folgekrankheitsbildern des Rauchens und seit geraumer Zeit diverse

Erfahrungen in der Durchführung solcher Seminare.

 

Der Kurs beinhaltet 6 Seminare in dem nachfolgend beschriebenen zeitlichen Ablauf:

Die ersten 3 Seminare erfolgen im wöchentlichem Abstand.

Die weiteren 3 Seminare im 3 Wochen Abstand.

Nach ½ Jahr und  nach 1 Jahr treffen sich die Teilnehmer zur Auswertung ihrer Situation.

Pro Seminar sind 1 ½ - 2 Stunden Zeit geplant.

 

Konzept


Kursziel ist es ein bestimmtes Datum zu vereinbaren, an welchem der Patient definitiv das Rauchen einstellt.

 

1. Seminar

A) Kennenlernen der Teilnehmer und Erklärung des Seminarplanes

a) Motivationsphase

freiwillig den Entschluss fassen und festigen

b) Therapie beginnen nach der Schluss-Punkt-Methode

ersten rauchfreien Tag festlegen

c) Entwöhnungsphase

Lernen abstinent zu werden

d) Stabilisierungsphase

Nichtraucher bleiben, Versuchungen wiederstehen

Entscheidung für ein rauchfreies Leben belohnen

Zum ersten Seminar, kennenlernen und planen gehört weiterhin:

B) Raucherstatus erheben

-Lungenfunktionsscreening

-Raucheranamnese

-Fagerstömtest

-BEKG

-evtl. Gefäßdoppler

 

2. Seminar


A) Rauchen und die gesundheitlichen Folgen

a) Lungenerkrankungen

-Krebs

-COPD

-erhöhte Rate an Lungenentzündungen und Bronchitis

-Kinder und Jugendliche -› verzögerte Lungenreifung

b) Kardiovaskuläre Erkrankungen

-KHK

-Herzinfarkt

-Herzinsuffizienz

-Arteriosklerose

-Bluthochdruck

c) Erektile Dysfunktion

-Fertilität verringert

-häufige Frühgeburten, geringes Geburtsgewicht, reduzierte Lungenreifung

der Neugeborenen

d) ZNS, Gehirn

-Schlaganfall

-Depression

e) Mundhöhle und Speiseröhre

-Krebs

-Paradentose

f) Gastrointestinal Trakt

-Magenkrebs

-Magengeschwüre

g) Fett und Glucose Stoffwechsel

-Diabetes

-Nephropathie

h) Durchblutungsstörungen

-Raucherbein

-Wundheilung

-Auge -› Katarakt

-erhöhte Anzahl von Komplikationen bei operativen Eingriffen

Beim 2. Seminar werden die beiden folgenden Arbeitsblätter besprochen und

mitgegeben.

Arbeitsblatt 1: Wann und warum rauche ich?

Arbeitsblatt 2: Mein Zigarettenkonsum in den letzten Jahren

 

3. Seminar


Erkenne Dich selbst -› Erkenne Dein Rauchverhalten!

A) Analyse der individuellen Rauchgewohnheiten, Situationsanalyse, Rauchertagebuch führen um entsprechende kritische Situationen zu

erkennen und zu analysieren.

Dazu werden die Arbeitsblätter des 2. Seminars besprochen.

Arbeitsblatt 1: Wann und warum rauche ich? gemeinsame Auswertung

Arbeitsblatt 2: Mein Zigarettenkonsum in den letzten Jahren gemeinsame Auswertung

Diskussion und Erörterung mit den Teilnehmern

B) Warum will ich aufhören?

Persönliche Gründe für Nichtrauchen und notieren.

Arbeitsblatt 3: Die drei wichtigsten individuellen Gründe.

Auslöser Situation erkennen und alternative Verhaltensreaktionen entwickeln

sowie festigen. Liste angenehmer Ersatzaktivitäten erläutern und individuell erstellen

(Hausaufgabe).

I) Nikotinersatztherapie

-Pflaster, Kaugummi, Nasenspray

II) medikamentöse Behandlung

-Antidepressiva

Zyban und Champix

III) Entspannungstechniken

-autogenes Training

-progressive Muskelentspannung nach Jacobson

-Yoga

-5 Tibeter

IV) Akupunktur und Hypnose

 

4. Seminar


Entzug!

Was Bedeutet Entzug?

Wie gehe ich damit um?

Entzugssymptomatik erläutern

Liste angenehmer Aktivitäten gemeinsam erstellen.

Festlegung des Zieltages (erster Nichtrauchertag)

-Vorbereitung auf diesen Tag

-richtige Wahl des Tages

-Freunde Bekannte und Kollegen informieren (Disziplinierung einfacher)

-Verführungssituationen beachten

-eventuelle Hilfsmittel (Akupunktur, Medikamente) besprechen

-nochmals Tagesablauf mit den Verführungssituationen analysieren -› Ausgleich festigen

-verändern des Arbeitsplatzes und zu Hause

-Vernichtung von Raucherutensilien zu Hause und am Arbeitsplatz vorbereiten

-Nichtraucher Tagebuch führen

-Arzt über Termin informieren

Wichtig! Auslöser Liste!

(Die individuelle Auslöser Liste hilft den Patienten, sein Verhalten zu analysieren und zu erkennen)

 

5. Seminar


Auswertung der ersten Nichtrauchertage

-Probleme erläutern

-Hilfestellungen geben

Ziel! Motivation!

Akzeptanz von Rückfällen

Belohnen Sie sich!!

Ernährungshinweise!

-Kalorienärmer

-Vitaminreich

-fettarm

-viel Obst und Gemüse

-ausreichend Trinken

-wenig Süßigkeiten

Sportliche Aktivitäten

-Rad fahren

-walken

-joggen

-günstig Sport in der Gruppe

-Treppen steigen statt Fahrstuhl

 

6. Seminar


Auswertung der ersten Nichtraucherwochen

-Problemanalyse

-Hilfestellung

-Auswertung Nichtrauchertagebuch

-Belohnung!

Achtung! Ernährung!

Achtung! Alkohol!

-Alltag verändern! -› neue Hobbys, viel Bewegung

-Angenehmes und Schönes unternehmen -› Schutz vor Rauchgedanken

-Anti-Rauch-Snacks

-Motivation stärken. Vorteile des Nichtrauchens bewusst werden

 

Erläuterung zum Umgang mit Rückfällen

Die 4 Rückfallregeln:


So schnell wie möglich die Zigarette wieder ausmachen.Die Situation verlassen, in der ich mich gerade befinde, ganz egal wie unangenehm das ist.Mit dem Therapiebegleiter (Buch) zurückziehen und herausfinden: Warum ist das jetzt passiert.Sofort schriftlich festhalten, wie ich mich in der Zukunft in solchen und ähnlichen Situationen schützen kann.

Die Drei WWW Regeln:

Warum mache ich das?Will ich ein Nikotin-Junkie sein?Was kann ich sonst tun?

 

7.Treffen


-Auswertung der überstandenen Zeit

-Problemanalyse und entsprechende Hilfestellung

-Motivation festigen